Frauen |

15.09.2021

Akademie-Mädels fahren erneut zwei Siege ein

Auch nach der zweiten Runde der Wiener Frauen Landesliga sowie der A-Liga U14/2 des WFV sind die violetten Akademie-Mädels makellos. Das 1c-Team setzte sich gegen die Vienna 3:0 durch, die U16 fertigte die Burschen der DSG Dynamo Donau mit 6:0 ab.

© FK Austria Wien/Köhler

Nach den beiden Siegen in der Planet Pure Frauen Bundesliga und der Future League am Samstag gegen den FC Südburgenland legten am Sonntag die restlichen Frauen-Teams der Veilchen nach. In der Landesliga empfingen die Mädels von Bettina Neuhold und Sarah Honsak den First Vienna FC in der Austria-Akademie powerd by Gazprom Export.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte fanden zwar beide Teams Chancen vor, Tore sollten vor der Pause aber noch nicht fallen. Dafür dauerte es nach Wiederanpfiff nicht lange, ehe die Veilchen das erste Mal jubeln durften. Nadine Kerndler (50.) brachte ihr Team in Führung, die in weiterer Folge nicht mehr abgegeben wurde. Die Entscheidung fiel allerdings erst im Finish, als die beiden Joker Romy Aigner (82.) und Alisa Ziletkina (86.) vor den Augen der sportlichen Leiterin Maria Wolf für den 3:0-Endstand sorgten.

Icon

Sichtungstraining der Jahrgänge 2007–2009

Infos & Anmeldung


Direkt im Anschluss traf die neu formierte U16 von Katharina Pototschnig und Walter Oberschlick auf die U14-Burschen von Dynamo Donau – und lag schnell voran. Erneut Ziletkina (11.) sowie Marie Luisser (20.) stellten auf 2:0, unmittelbar vor der Pause blieb Magdalena Austerer nach einem Handspiel des Gegners vom Elfmeterpunkt aus cool und markierte den dritten Treffer (40.).

Nur wenige Augenblicke nach dem Seitenwechsel erhöhte die eingewechselte Rosalie Herunter (42.), ehe Austerer ihr zweiter Treffer an diesem Tag gelang (50.). Die Veilchen ließen in der Defensive kaum Möglichkeiten des Gegners zu, die wenigen konnte Torhüterin Emma Eichberger entschärfen. Den Schlusspunkt setzte Stephanie Kolm kurz vor Schluss (77.), Dynamo beendete das Spiel nach einer blauen Karte im Finish (75.) mit einem Spieler weniger.