Young Violets |

18.11.2021

Suchard: "Als klarer Underdog für Überraschung sorgen"

Die Young Violets empfangen am Freitag (20:25 Uhr) zum Abschluss der Hinrunde der diesjährigen 2.-Liga-Saison Austria Lustenau in der Generali-Arena. Die Favoritenrolle liegt klar beim Tabellenführer aus Vorarlberg, Trainer Harald Suchard rechnet sich dennoch Außenseiterchancen aus.

©GEPA pictures

Während der Länderspiel-bedingten Ligapause durfte wieder der eine oder andere Spieler der Young Violets wieder bei den Profis mittrainieren, umgekehrt schnupperten mehrere Talente der U18 erstmals beim Team von Harald Suchard. "Ich denke wir haben die Pause gut genutzt und auch die violetten Nationalspieler haben eine gute Figur abgegeben."

Beim Trainerteam ist der Fokus aber schon länger auf das nächste Spiel gegen Austria Lustenau gerichtet. Der Tabellenführer kommt nach Wien-Favoriten. Eine schwere Aufgabe? Ja. Ein undankbarer Gegner? Nein, geht es nach Harald Suchard.

Tabellenführer als wünschenswerter Gegner

"Die Lustenauer sind zurecht Tabellenführer, spielen einen sehr klar strukturierten Fußball und sind durch ihre Individualität auch sehr offensivstark, haben die meisten Tore erzielt. Insgesamt ist die Erwartungshaltung sehr klar, jeder geht von einem Sieg der Lustenauer aus, zumal wir im Herbst auch noch nicht wirklich überraschen konnten und mitten in einer Negativserie stecken."

Icon

Tickets für Young Violets – Austria Lustenau

Ticket-Aktion am violetten Feiertag // Abonnent:innen haben freien Zutritt

Beim Zutritt gilt die 2Gplus-Regelung

Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich einen negativen PCR-Testnachweis

Icon

Young Violets – Austria Lustenau live

ORF Sport+ überträgt ab 20:15 Uhr


Dennoch rechnet sich der Trainer Chancen aus. "Ich empfinde Austria Lustenau sogar als wünschenswerten Gegner in der aktuellen Situation. Wir sind klarer Underdog in diesem Spiel, haben aber die Mittel, um für eine Überraschung sorgen zu können", ist Suchard von seinem Team überzeugt.

Im letzten Heimspiel "ordentlich verabschieden"

Woher der Optimismus kommt? "Die Jungs zeigen im Training sehr viel Power und Dynamik, die Intensität und Spannung ist hoch, das ist für ein Trainerteam immer wichtig." Klar sei, dass vor allem auf die violette Defensive ein sehr arbeitsintensiver Abend zukommt, Außenseiterchancen räumt Suchard seinem Team aber jedenfalls ein.

"Es ist das letzte Heimspiel in diesem Jahr und unabhängig davon, wie viele Zuschauer letztlich in der Generali-Arena sein können, wollen wir uns von allen Austria-Fans ordentlich verabschieden."

Kader-News

Michael Hutter stieg nach seinen Adduktorenproblemen unter der Woche wieder ins Training ein. Damit stehen nur die Langzeitverletzten Silvio Apollonio, Sterling Yateke, Bright Edomwonyi, Christoph Martschinko und Max Sax nicht zur Verfügung.