In einem Leitprojekt Infrastruktur wurde die Generali-Arena bis Sommer 2018 erneuert und erweitert. Neben dem Stadion besteht das Viersäulen-Projekt aus einer Neugestaltung der Trainingsplätze bei der Generali-Arena, der Erweiterung der Akademie sowie einem neuen, regionalen Nachwuchszentrum.

Wurden seit 2008 mit dem Neubau der Ost-Tribüne, der Erweiterung des Flutlichts, dem Einbau der Rasenheizung, der Erneuerung des VIP-Bereichs, der Errichtung der Austria-Akademie in Wien-Favoriten sowie mit der Neugestaltung der Stadion-Ecke Süd/West mehr als 28 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert, begann der Klub 2015 mit diesem Vorzeigeprojekt die nächste und damit eine sehr entscheidende Etappe.

Das viersäulige S.T.A.R.-Projekt inkludiert das Stadion, die Trainingsplätze, die Akademie sowie ein "Regionales Nachwuchszentrum" und war sohin das größte Bau-Projekt in der Geschichte des Klubs.

Das umfangreichste Teilprojekt betraf die Generali-Arena. Diese wurde bis Sommer 2018 auf eine Kapazität von 17.500 Zusehern teilerneuert, erweitert und auf den Standard einer UEFA-Vier-Sterne-Arena angehoben. Demnach könnten dann Spiele bis zum Champions-League-Halbfinale in der umgebauten Arena ausgetragen werden, die Klassifizierung reicht selbst für ein Europa-League-Finale.

Das Stadion-Erlebnis sowie der Komfort wurden dabei großgeschrieben, alle Ecken stimmungsbegünstigend geschlossen, die Sitze in Violett gehalten. Zusätzlich sind rund um die dann vollständig barrierefreie Generali-Arena alle Zäune gefallen – ein sicheres Stadionerlebnis in Violett ist garantiert.

Die über 30 Jahre alte Nord-Tribüne und die fast ebenso alte West-Tribüne wurden ab dem Saisonende 2015/16 abgerissen, neugebaut und zweirangig auf das Dachniveau der Ost-Tribüne angeglichen. Herzstück des Nord-Bereichs sind der neue Top-VIP-Bereich mit Business-Seats, Logen, Sky-Boxen sowie Ehrentribünen, zudem Büro-Räumlichkeiten im Innen- und eine Tiefgarage im Unterbereich.

Die West-Tribüne wurde einerseits zur neuen Familientribüne mit entsprechender Infrastruktur, andererseits sind dort unter Berücksichtigung modernster Sicherheitsanforderungen die Gäste-Fans untergebracht.

Auf der Süd-Tribüne wurden speziell im Medien-Bereich weitere Modernisierungsmaßnahmen getroffen, sodass auch diese den UEFA-Champions-League-Anforderungen gerecht wird. Desweiteren sind dort die Sicherheitszentrale, der Arena-VIP-Klub, aber auch alle technischen Räumlichkeiten (Mannschaften, Schiedsrichter) beheimatet.

Neben dem Stadion wurde auch ein Teil der Trainingsanlage runderneuert. Das Rasenfeld wurde mit dem gleichen verstärkten System wie jenes in der Generali-Arena ausgestattet und hat zudem exakt die gleichen Abmessungen. Der Kunstrasen wurde ebenfalls völlig neu aufgebaut und hat im Untergrund wie das Naturspielfeld eine Rasenheizung.

Der FK Austria Wien ist seit 1973 in Wien-Favoriten beheimatet. 2010 wurde die Adresse des Klubs in 'Horrplatz 1' umbenannt.